Home

27. Juni 2017

Hauptmenü

 

Magazine

- MIDRANGE MAGAZIN

- Abonnementbestellung

Online-Services

Midrange Solution Finder

Fachbücher

Workshops

Archiv

Mediadaten

Kontakt

Impressum

Verbraucher-
informationen

 









 

 



 

 

CIOs tappen bei Digitalisierung und richtigem IT-Setup im Dunkeln

 

[[26.06.17]] +++ Business und IT müssen stärker miteinander verschmelzen, sonst wird das nichts mit der Digitalisierung. Diesen Schluss lässt die Befragung von CIOs und Führungskräften durch die Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT und der Managementberatung A.T. Kearney zu. Danach ist unklar, wie eine IT-Umgebung für den digitalen Wandel aufgestellt sein muss. So sind über 70 Prozent der Befragten mit der Umsetzung ihrer digitalen Agenda gescheitert. Vor allem stehen digitale Schnellschüsse in der Kritik – das Konzept der bimodalen IT gilt als gescheitert. Als problematisch gilt auch die Qualifikation für den digitalen Wandel. [weiter]

 

 

 

POWER9-basierte Systeme sollen globales Wettermodell berechnen

 

[[26.06.17]] +++ IBM unterstützt die Verbesserung der Wettervorhersage mit ihrer Spitzenrechnertechnologie. Das von einer Allianz anvisierte globale Wettermodell für die bessere Vorhersage von Stürmen wird optimiert, um auf POWER9-basierten Systemen von IBM zu laufen. Systeme der nächsten Systemgeneration POWER9 sollen Ende 2017 an erste Organisationen ausgeliefert werden. Für das globale Sturmprognosemodell auf Basis des IBM-Supercomputings, das auch die lokale Wettervorhersage verbessert, kooperieren das IBM-Unternehmen The Weather Company, die US-Atmosphären-Forschungseinrichtung UCAR und das Nationale Zentrum für atmosphärische Forschung (NCAR) der USA. [weiter]

 

 

 

Fujitsu sichert Active-Directory-IT-Umgebungen biometrisch ab

 

[[26.06.17]] +++ Die Zutrittsmanagementlösung Palmsecure von Fujitsu ist in vielen Organisationen im Einsatz – in Rechenzentren ebenso wie in Verwaltungen und Flughäfen. Mit Palmsecure ID Login können nun Unternehmen auch das traditionelle Passwort-Login von Microsoft-Active-Directory-Umgebungen durch die biometrische Handvenenerkennung ersetzen: Der Mitarbeiter hält einfach seine Hand über den kontaktlosen Handvenen-Scanner und ist auf seinem PC oder im System angemeldet. Palmsecure ID Login soll vor unbefugten Zugriffen schützen sowie das Risiko von Hacker-Angriffen und Identitätsdiebstahl minimieren. [weiter]

 

 

 

IBM-Watson analysiert in einem Pilotprojekt BMW-Telematikdaten

 

[[26.06.17]] +++ Bei modernen Mobilitätskonzepten sollen Autofahrer mit Services verwöhnt werden. So ist es BMW-Connecteddrive-Kunden möglich, Werkstätten oder Versicherern die Telematikdaten der Autos auf der offenen Datenplattform BMW Cardata zugänglich zu machen. Dazu läuft ein Pilotprojekt, bei dem an die Telematikdaten-Plattform IBMs Cloud-Plattform Bluemix angekoppelt ist – so können die kognitiven und analytischen Fähigkeiten von Watson IoT ausgenützt werden. Darüber hinaus will IBM auch als neutrale Server-Instanz für den erweiterten Datenzugang fungieren, der andere Hersteller miteinbezieht. Eine weitere Cloud-Partnerschaft im Mobilitätsbereich bringt Services und Cloud-Leistungen von IBM in die weltweite IT-Infrastruktur des kanadischen Flugzeug- und Zugherstellers Bombardier. [weiter]

 

 

 

Um Compliance kommt auch der Mittelstand nicht herum

 

[[26.06.17]] +++ Der Aufbau eines Compliance-Management-Systems (CMS) braucht Ressourcen, was es bei sparsamen mittelständischen Unternehmen wenig populär macht. Die gesetzlichen Regelungen einer Compliance sind aber immer einzuhalten – auch für Mittelständler sind Exportkontrollen oder Sanktionslisten Pflicht und jedes Unternehmen muss seine Geschäftsdokumente revisionssicher ablegen. Stellt sich die Geschäftsführung bei der Investition in ein CMS quer, kann die Ignoranz – wie auch bei der IT-Sicherheitstechnik – ein böses Nachspiel haben: Werden Compliance-Verstöße bewusst einkalkuliert, zahlt die Managerhaftpflicht-Versicherung nicht. Der ERP-Anbieter Proalpha hat fünf Tipps in petto, die sich an den Compliance-Vorurteilen orientieren. [weiter]

 

 

 

IBM stärkt Cloud-Datenbank Db2 und vertieft GDPR-Unterstützung

 

[[26.06.17]] +++ IBM unterstützt beim regelkonformen Umgang mit sensiblen Daten nach Europäischen Datenschutzrichtlinien mit einer Software-Platform und hilft bei der Entwicklung von Anwendungs-Prototypen durch die Erweiterungen der Cloud-Datenbank-Software IBM Db2. So werden mit der Software „GDPR for StoredIQ” erstmals GDPR-spezifische sensible Personendaten sofort erkannt. Mit einem Cloud-Benchmark belegt IBM, dass Db2 on Cloud eine bessere Gesamt-Performance besitzt als Amazon Aurora und beim Kosten/Performance-Verhältnis deutlich vor Aurora.4XL und Aurora.8XL liegt. [weiter]

 

 

 

SAP-Partner Cormeta gehört mehrheitlich zu SOA People

 

[[26.06.17]] +++ Mit seinen SAP Business All-In-One-Lösungen hat sich der SAP-Partner Cormeta im deutschen Mittelstand etabliert – seit über 20 Jahren betreuen die Ettlinger den technischen Großhandel, Kfz-Teile- und Reifenhandel, die Nahrungsmittel- und die pharmazeutische Industrie. Dieses Unternehmensprofil passt genau in die Expansionspläne des europäischen SAP-Partners SOA People, der nun eine Mehrheitsbeteiligung an Cormeta hält. SOA People will so seine vorkonfigurierten Branchenlösungen und Cloud-Angebote breiter vermarkten – umgekehrt sieht auch Cormeta nun eine Plattform als gegeben an, Industrie- und IP-Lösungen europaweit zu präsentieren. Außerdem will das Unternehmen von erweiterten Prozessen und Funktionsfähigkeiten profitieren. [weiter]

 

 

 

Nixdorf Data Center konzipiert Bereitstellungsmodell für RZ-Leistungen

 

[[26.06.17]] +++ Ist die IT-Abteilung durch die Anwendungsbetreuung stark ausgelastet, kann sie Hilfe brauchen, wenn es um die Erweiterung, den Betrieb oder die Revitalisierung eines Rechenzentrums (RZ) geht. Dafür hat nun die Nixdorf Data Center GmbH ein Bereitstellungsmodell namens Data Center Contracting aufgesetzt. Danach können Anwenderunternehmen ihre Rechenzentrumsinfrastruktur über die Nixdorf Data Center als Generalübernehmer leasen, ihr eigenes Rechenzentrum von der Nixdorf Data Center GmbH betreiben lassen oder in Teilbereichen durch die eigene IT-Abteilung managen. Nixdorf sieht durch Trends wie das Internet der Dinge, Cloud Computing, Big Data Analytics und die Digitalisierung einen steigenden Bedarf bei Unternehmen, der wachsenden Datenmengen Herr zu werden. [weiter]

 

 

 

Portolan erweitert EVM-Rechnungswesen um integriertes Planungs-Tool

 

[[26.06.17]] +++ Die Aufgabe kommt jedes Jahr unweigerlich auf jedes Unternehmen zu: die Budgetplanung. Portolan gibt nun dem Controlling eine Alternative zum üblichen Excel-Werkzeug an die Hand: In die Rechnungswesenlösung EVM ist ein Tool integriert, das den Budgetplanungsprozess auch bei etwas größeren Unternehmen unterstützt – hier gerät Excel wegen der Komplexität nämlich leicht an seine Grenzen. Das EVM-Planungs-Tool wird als eigenständiges Modul direkt über den EVM-Client aufgerufen. Der Planungsvorschlag profitiert dabei von der Vorjahresplanung sowie von Plan-, Forecast- oder Ist-Daten der Jahre zuvor. Planungsalternativen sind vergleichbar und integrierte Workflow-Funktionen steuern die Freigabe. [weiter]

 

 

 

HPE schützt Server mit Chiptechnik gegen Firmware-Angriffe

 

[[26.06.17]] +++ Firmware-Angriffe sind eine gravierende Bedrohung für Organisationen. Hewlett Packard Enterprise (HPE) verbaut deshalb in die Standardserver der Proliant-Serie eine Chip-basierte Sicherheit: Damit der HPE-Server keinen kompromittierten Firmware-Code ausführt, schiebt sich zwischen HPE-eigene Chips und die HPE-Firmware eine Verbindung namens "Integrated Lights Out" (Ilo). Nach einer Studie der Information Systems Audit and Control Association haben über die Hälfte der befragten IT-Sicherheitsverantwortlichen 2016 mindestens eine Schadcode-infizierte Firmware identifiziert. Ausgebaut hat HPE auch die verbrauchsabhängigen IT-Kostenmodelle für Mittelständler mit Pay-as-you-go-Optionen und Kapazitätsmanagement. [weiter]

 

 

 

IBM Watson hilft bei regulatorischen und treuhänderischen Aufgaben

 

[[26.06.17]] +++ In der Praxis denken kognitive Lösungen vor und mit – Qualitäten, die Banken schon zu schätzen wissen, deren Ansätze sich in anderen Branchen nachvollziehen lassen. So macht sich IBM Watson in einer IBM-Suite kognitiver Lösungen beim Management von Risiko und Compliance nützlich und setzt bei einem Grundproblem der Digitalisierung an: Die Geschwindigkeit und das Volumen der Informationen, die Organisationen verwalten müssen, sind atemberaubend und wachsen weiter. Für den Einsatz bei Risiko und Compliance hat nun die IBM-Tochtergesellschaft Promontory Financial Group als Hilfe für Finanzfachleute die Watson Financial Services trainiert. Nicht minder zukunftsweisend ist ein Pilotprojekt mit der Blockchain-Technologie in der Versicherungsbranche: Die Lösung koordiniert und verwaltet mehrere Versicherungspolicen über mehrere Länder hinweg. [weiter]

 

 

 

Novastore entwickelt rechtssichere Backup- und Restore-Lösung für KMUs

 

[[26.06.17]] +++ Eine Backup-Lösung ist nach einem Cyber-Angriff viel wert. Doch die EU-Datenschutzgrundverordnung fordert ab Mai 2018 auch den rechtssicheren Schutz der Unternehmensdaten. Beide Themen hatte Novastar bei der Entwicklung von Novabackup 19 im Blick. Der Hamburger Hersteller von Backup- und Restore-Software verknüpft die Software für kleine und mittlere Unternehmen mit Service und Support vom Hersteller, sodass die Lösung als rechtskonforme Datensicherung funktioniert und Unternehmensprüfungen ebenso wie Cyber-Attacken standhält. Zu den Serviceleistungen gehören ein firmenindividuelles Datensicherungskonzept und die Hilfe bei der Implementierung. Zudem wird die IT-Umgebung auf Anfälligkeit für Ransomware überprüft und schließlich bei Bedarf die gesamte Installation zertifiziert. [weiter]

 

 

Aktuelle Ausgabe

 

MIDRANGE MAGAZIN















 

 

Zum Seitenanfang

© 2015 | ITP VERLAG GmbH | Alle Rechte vorbehalten.

Home | Kontakt